UNESCO

Wir sind mitwirkende UNESCO-Projektschule 

Unesco Tempel

UNESCO-Projektschule sein- was bedeutet das? 

UNESCO-Projektschulen wollen Werte wie Achtung der Menschenwürde, Friedenserziehung und Solidarität mit den Schwächsten der Gesellschaft und der Welt vermitteln. 

UNESCO-Projektschulen sorgen für die Menschenrechts- und Demokratiebildung ihrer Schüler*innen. Alle am Schulleben Beteiligten (Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern) können sich jederzeit an unserer Schule gestaltend einbringen und werden miteinbezogen (WHOLE SCHOOL APPROACH – Anspruch der UNESCO-Schulen). 

UNESCO-Projektschulen vermitteln ihren Schüler*innen, dass unser Planet Erde einzigartig ist und wir sorgsam mit ihm umgehen müssen, um die Lebensgrundlagen kommender Generationen nicht zu zerstören. 

UNESCO-Projektschulen fördern ein friedliches und verständnisvolles Miteinander aller Schüler*Innen und aller Kulturen.  

UNESCO-Projektschulen verstehen sich nicht nur als Partner für viele lokale Einrichtungen, sondern pflegen auch internationale Kontakte.  

UNESCO- Projektschulen bringen ihren Schüler*innen bei, dass unser Handeln zu Hause auch eine Wirkung auf weit entfernte Länder hat und wir alle gemeinsam als Weltbürger Verantwortung für die Welt übernehmen müssen. 

Weltweit gibt es in 182 Ländern insgesamt 11.500 UNESCO-Projektschulen, die alle an denselben Zielen arbeiten wie wir. 

Wie wollen wir diese Ziele erreichen? 

Die Werte und Ziele der UNESCO sind auf vielfältige Art und Weise Bestandteile unserer unterrichtlichen Arbeit im Alltag und in den Curricula der Fächer verankert. Dabei haben wir jährlich sich wiederholende Aktivitäten wie z.B. den Sponsorenlauf oder das Polit- Café (siehe Säulen der UNESCO-Schulen), aber auch viele, kleine Aktionen und Aktivitäten, die sich aus dem Unterricht ergeben z.B. Ausstellungen oder Spendensammelaktionen (siehe UNESCO- Schuljahresaktivitäten). Als außerunterrichtliches Gremium arbeitet der UNESCO-Arbeitskreis aktiv am UNESCO-Profil mit. 

Alle zwei Jahre gibt einen internationalen UNESCO-Projekttag zu UNESCO-Themen, an dem wir uns beteiligen. 

Halbjährlich werden zwei UNESCO-Welttage schulintern vorbereitet und durchgeführt. 

Regelmäßige Treffen mit dem lokalen Netzwerk der UNESCO-Projektschulen im Münsterland fördern schulische Zusammenarbeit und Austausch. 

Die 6 UNESCO-Säulen.

UNESCO-Arbeit – konkret:

Menschenrechts- und Demokratiebildung: 

  • unsere Sowi- Leistungskurse führen regelmäßig sogenannte Polit- Cafés zu aktuellen politischen Themen durch, bei denen sie inhaltlich auf hohem Niveau mit geladenen VertreterInnen der Politik diskutieren
  • wahlbegleitend werden Juniorwahlen durchgeführt, die die Verantwortung für die politische Teilhabe wecken 
  • der Schülerhaushalt ermöglicht es den SchülerInnen demokratisch zu verhandeln, wie ein vorgegebenes Budget sinnvoll und nachhaltig für die Schulgemeinschaft verwendet wird  
  • beim Model European Parliament erleben SchülerInnen, wie sie die Welt um sich herum mitgestalten können 
  • Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz (in Planung) 
  • Gestaltung des Holocaustgedenktages in Zusammenarbeit mit der Friedensinitiative Nottuln 

Interkulturelles Lernen und Zusammenleben in Vielfalt: 

  • Schüleraustausch mit unserer Partnerschaftsschule in Chodziez/Polen in der JG.8 (siehe Austausch und Fahrten)  
  • in unserer DAZ- Klasse kommen Jugendliche unterschiedlichster Nationen an, die von hier aus in die Schulgemeinde integriert werden und vielfältige Impulse liefern 
  • Regelmäßig haben wir GastschülerInnen aus unterschiedlichen Ländern, die unser Schulleben bereichern 
  • Seit 2021 sind wir auf Initiative der SV “Schule ohne Rassismus -Schule mit Courage” und haben uns dazu verpflichtet, regelmäßig Veranstaltungen/Aktionen zum Thema durchzuführen 

Bildung für nachhaltige Entwicklung: 

  • unsere Streuobstwiese hinter der Schule ist der perfekte Lernort um die Verknüpfung von sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekten vor dem Hintergrund globaler Zusammenhänge zu verdeutlichen und zu Handlungsoptionen vor Ort zu kommen: Wiesen- und Baumpflege, lehrreiche Imkerbesuche, Apfelernte, Verarbeitung und Verkauf, Erholungsort in der Pause, Vermittlung von biologischen Zusammenhängen, … 
  • der Biologie-Differenzierungskurs der Mittelstufe arbeitet schwerpunktmäßig an BNE- Themen 

Global Citizenship Education:

  • Für die Organisation Mary`s Meals werden jährlich Schulranzen und “Tassengeldspenden” von der Mary`s Meals-AG gesammelt, die auch Info-Veranstaltungen durchführt 
  • Unser Sponsorenlauf unterstützt mit den erlaufenen Geldspenden Projekte unserer Kooperationspartner “Cap Anamur-Notärzte“ und “Grünhelme ev.”    

Risiken und Chancen im digitalen Zeitalter:

  • Medienscout- Ausbildung für SchülerInnen 
  • Veranstaltungen zum Umgang mit Medien für die Schulgemeinde 

Welterbe Bildung:

  • Für den Unterricht nutzbare, von SchülerInnen selbsterstellte Spiele wie Memory, Monopoly und Activity unterstützen die Bildung über UNESCO-Welterbestätten. 

UNESCO-Arbeitskreis 

Der UNESCO-Arbeitskreis besteht aus einer Gruppe von SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen, die sich mehrmals im Jahr treffen, um gemeinsam UNESCO- Aktivitäten zu planen, zu kommunizieren und durchzuführen. Damit soll das UNESCO-Profil unserer Schule für alle erlebbarer werden. Dabei orientiert sich der AK an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030.  

Aktuelle Aktivitäten: 

  • Organisation einer Vortragsreihe zu den 17 SDGs z.B. “Der blaue Planet- einzigartig-verletzt-heilbar“- Satellitenbildvortrag mit Geoscopia 
  • Organisation von dazu passenden Workshops z.B. “Schulhofumgestaltung-more diversity am RNG”  

Wer neugierig auf unsere Arbeit ist, ist herzlich eingeladen einfach mal reinzuschnuppern.

Kontakt: Wiebke Tiessen, tie@rng-nottuln.de