Startseite » Menschen » Schulleitung

Schulleitung

Schulleiterin

Schulleiterin Jutta Glanemann.

Jutta Glanemann

Jutta Glanemann (OStD´) leitet das Rupert-Neudeck-Gymnasium seit dem Schuljahr 2020/21.

Zuvor war sie bereits als stellvertretende Schulleiterin am RNG tätig.

Email GLA@rng-nottuln.de

Stellvertretende Schulleitung

Die Stelle der stellvertretenden Schulleitung ist vakant.

N.N.

Erweiterte Schulleitung

Erprobungs­stufen­koordina­tion

Maria Schulze-Gassel & Peter Santjer

MSC@rng-nottuln.de

SAN@rng-nottuln.de

Mittelstufenkoordination

Christine Kuthe & Miriam Rüdiger

KUT@rng-nottuln.de

MRU@rng-nottuln.de

Oberstufenkoordination

Bernd Nestler & Cornelia Hilgensloh

NES@rng-nottuln.de

HIL@rng-nottuln.de

Grußwort unserer Schulleiterin Frau Glanemann

Herzlich Willkommen am Rupert-Neudeck-Gymnasium der Gemeinde Nottuln!

Das Rupert-Neudeck-Gymnasium der Gemeinde Nottuln ist eine relativ junge Schule, sie wurde erst 1991 gegründet und feiert daher 2021 ihr 30-jähriges Bestehen. Am Anfang fand sich für die Schule kein Name, der sinnstiftend hätte sein können und so hieß unsere Schule bis 2017 ´Gymnasium Nottuln`. Die „Zukunftswerkstatt GyNo 2020“, die sich aus Teilen der Eltern-, Lehrer- und Schülerschaft gründete, beschäftigte sich eingehend mit dem Profil der Schule, wozu auch ein identitätsstiftender Name gehören sollte.

Wir verstehen uns als Schule, die einen Schwerpunkt auf Werte-Erziehung legt und der die Erziehungspartnerschaft mit allem am Schulleben Beteiligter ein großes Anliegen ist. So sind unsere Schülerinnen und Schüler in besonderem Maße sozial und politisch aktiv – nicht nur für die Schule, sondern oft auch in der Gemeinde Nottuln. Wir fühlen uns der Mitmenschlichkeit, wie sie Rupert und Christel Neudeck vorgelebt haben, verpflichtet und richten unser Handeln danach aus. Für unser Schulprofil haben wir uns daher auch den Erziehungs- und Bildungszielen der UNESCO verschrieben und sind Mitglied im weltweiten Netzwerk der UNESCO-Projektschulen:

„Bildung geht vom einzelnen Menschen aus, ist vom Kind her zu denken. Stets geht es um die einzelne Schülerin und den einzelnen Schüler in der Begegnung mit der Welt, mit den unterschiedlichen individuellen Begabungen, Interessen und Fähigkeiten. (…) Deshalb steht das Netzwerk der deutschen UNESCO-Projektschulen in seiner Vielfalt für unterschiedliche Wege der Bildung. Bildung ist eine lebenslange Aufgabe bei der Entwicklung von Mensch und Gesellschaft. Sie stärkt und ermutigt heutige und zukünftige Generationen, sich für Frieden, Gerechtigkeit, Verständnis, Toleranz und Gleichberechtigung einzusetzen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur globalen nachhaltigen Entwicklung.“

Im Vordergrund unserer täglichen Arbeit steht also das Bestreben, die individuellen Begabungen der uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler durch Erziehung, Unterricht und gesellschaftliches Schulleben optimal zu fördern und für eine gehaltvolle Allgemeinbildung zu sorgen. Unsere Mitgliedschaft im Netzwerk Zukunftsschulen NRW zeugt von diesem Bestreben. Hier sind wir seit 2016 Referenzschule für die Beschulung von neu zugewanderten und geflüchteten Kindern und Jugendlichen und arbeiten darüber hinaus in einem Netzwerkt zum Thema Digitalisierung mit drei weiteren Gymnasien aus dem Kreis Coesfeld zusammen. Dabei ist für uns das Erkennen der individuellen Stärken und Unterstützungsbedarfe, die persönliche Haltung zum Lernen in einer lernförderlichen Umgebung sehr wichtig.

Mit einem „sanften Übergang“ erleichtern wir unseren Schülerinnen und Schülern den Übergang in die weiterführende Schule: als „Schule mit Herz und Verstand“ bieten wir eine gelingende Schulausbildung in einer kleinen, familiär-geprägten Schulgemeinschaft. In allen Jahrgangsstufen steht das selbstständige und eigenverantwortliche Arbeiten im Vordergrund. Schülerinnen und Schüler erfahren Schule nicht nur als Bildungsstätte, sondern auch als Lebensort.

Die Vermittlung von sozialer Kompetenz geschieht gleichbedeutend zu der Wissensvermittlung. Das Rupert-Neudeck-Gymnasium hat sich auf den Weg gemacht ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage‘ zu werden und dafür Christel Neudeck als Patin gewonnen. Freiwillige Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag bieten allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Sport zu treiben, Hobbys zu pflegen, Wissen zu erweitern und so auch außerunterrichtlich Interessen und Talente zu entfalten.

Eine große Anzahl von Kooperationspartnern unterstützt unsere schulische Arbeit. Eltern erfahren unsere Schule als einen Ort, an dem sie einerseits ihre Ideen einbringen können, andererseits aber auch die Bildungs- und Erziehungszeit ihrer Kinder bewusst begleiten können. Unsere Überzeugung ist, dass eine „Schule mit Herz und Verstand“ ständig weiter entwickelt und modifiziert werden muss. An diesem Prozess möchten wir alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft, die Eltern, Schülerinnen und Schüler und das Kollegium aktiv beteiligen. Daher freuen wir uns über konstruktive Kritik, damit unser pädagogisches Wollen und Wirken weiterhin nachhaltig gelingt.

Jutta Glanemann, Schulleiterin

gla@rng-nottuln.de